Stellt euch mal das schönste Märzwetter, eine Fahrt mit der Seilbahn, 1 Meter Schnee, plus 15 Grad bei Sonne pur, ein kühles Bier und einen saftigen Kaiserschmarren vor.

Bild im Kopf fertig und das Herz schlägt höher? Sehr gut, dann kann es ja losgehen mit unseren Eindrücken aus einem Tag auf der Rax in Niederösterreich.


For privacy reasons YouTube needs your permission to be loaded. For more details, please see our Datenschutzerklärung.
Akzeptieren

Beitrag enthält unbezahlte Werbung aufgrund von Verlinkung. Affiliate Links sind mit * gekennzeichnet, hier verdienen wir eine kleine Provision, für euch ändert sich nichts.


Die Vorgeschichte

Eine Beziehung soll immer aufregend und spannend sein. Gemeinsame Erinnerungen will man sammeln, sich an den schönen Dingen des Lebens freuen, den Partner besser kennen lernen, und nie alles für selbstverständlich nehmen. Darum haben wir eine Abmachung getroffen. Jedes Wochenende machen wir zumindest an einem Tag, wenn möglich auch das ganze Wochenende einen Ausflug.
Eine Fahrt an ein uns unbekanntes Ziel, einen Kurzurlaub, etwas für uns!

Zeit aktiver und bewusster zu erleben soll nicht nur daher gesagt sein, aber dafür muss man auch seine Komfortzone verlassen. Ein Sonntag auf der Couch ist natürlich mal verlockend und hin und wieder auch absolut ok. Viel besser sind aber Gespräche auf einer Parkbank mitten im Grünen, der Blick auf den See, der Duft der Blumen und der Blick vom Berggipfel ins Tal.

Wir haben dadurch nicht nur neue Leidenschaften entwickelt, Hobbies gefunden, die wir gemeinsam leben und lieben, sondern auch wieder mehr Leichtigkeit in unseren Alltag gebracht. Und neue Ziele gesetzt. Für uns.


Wie kommt man auf die Rax?

Für die Planung müsst ihr gar nicht viel bedenken. Die Anreise über die Autobahn und ein kurzes Stück Bundesstraße sind angenehm und von unserem Wohnort bei Baden in knapp unter einer Stunde geschafft.

Parkplätze gibt es direkt vor der Talstation der Seilbahn nur wenige, je früher man kommt desto besser. Wir waren um die Mittagszeit dort und parkten auf einem großen Schotterparkplatz 2 Gehminuten entfernt – also alles kein Problem. Der Parkplatz kann übrigens kostenlos genutzt werden.

Seilbahnfahrt und Kosten


Die Seilbahn bringt einem in etwa 8 Minuten nach oben auf 1546m Höhe.
Kaum durch den Ausgang auf die große Terrasse des an die Bergstation angrenzenden Berggasthofs gelangt, geht der Puls vor Freude das erste Mal höher. Die saubere Bergluft, der traumhafte Ausblick und der strahlend blaue Himmel sorgen gleich mal für Stille bei uns. Man kann gar nicht anders, als sich an den Rand der Terrasse zu stellen und einfach genießen.

Was man beachten sollte und wir als Tipp mitgeben: die Seilbahn ist nicht gerade billig, wir haben 28€ pro Person für Hin- und Rückfahrt bezahlt.
Die Wartezeit war sehr gering, jedoch muss man gleich beim Ticketkauf die Rückfahrt reservieren, die letzte Talfahrt ist um diese Jahreszeit um 17 Uhr. Je größer die Gruppe ist desto schwieriger wird es einen Platz unter den 30 Mitfahrern zu ergattern. Es empfiehlt sich daher die Onlinebuchung von daheim! Man möchte den Ausflug ja solange es geht genießen und schon gar nicht unter Zeitdruck wieder talwärts fahren müssen.
Ermäßigungen gibt es für Gruppen und Besitzer einer Jahreskarte, bzw. Kinder und Senioren.

Alle Informationen findet ihr auf der Homepage der Rax-Seilbahn

Zusatztipp für Besitzer der NiederösterreichCard: eine Berg- und Talfahrt sind kostenlos als Service inkludiert – klickt auf den Link für alle Informationen zu NÖCard.

Schneelandschaft, Bergpanorama mit Blick auf den Schneeberg in Niederösterreich

Eine ausgiebige Wanderung war leider aufgrund der Schneehöhe nur begrenzt möglich. Wir sanken ständig knietief ein, wodurch man gegenseitig viel zu lachen hat, auf Dauer aber ganz schön anstrengend.

Zu spät haben wir bemerkt, dass man sich auch tageweise Schneeschuhe ausborgen kann – ich habe das damals am Dachstein ausprobieren dürfen und kann es nur jedem empfehlen zu versuchen.

Wer einen Spaziergang am See mit Blick auf die Berge vorzieht, sollte mal auf unseren Blogbeitrag über den Grünen See schauen.


Das leibliche Wohl

Somit sind wir wieder zum Gasthof zurück gekehrt um uns zu stärken und die atemberaubende Landschaft in uns aufzusaugen. Geht mit Bier und Kaiserschmarren natürlich umso besser, also gleich mal bestellt.
Das Bier war kalt und frisch, der Kaiserschmarren wahlweise mit Apfelmus oder Zwetschkenröster und von uns eine klare Empfehlung. Preis/Leistung jedenfalls absolut fair und ok.

saftiger Kaiserschmarren mit Zwetschkenröster


„when the mind is pure, joy follows like a shadow that never leaves“ Buddha


Vielleicht konnten wir den einen oder anderen von euch motivieren wieder mehr raus in die Natur zu gehen. Qualitative Zeit zu verbringen und was Neues zu versuchen. Ein paar Eindrücke von unserem Tag auf der Rax geben wir euch noch mit: