Fehlende Spontanität kann man uns ja wirklich nicht vorwerfen.
Donnerstag Abend gegen 20:30… Schatz, am Wochenende soll das Wetter echt schön werden. Lass uns was machen! Und was? Soll ich dir Hinterstoder zeigen? – kurze Stille – JAAAAAAAA!

Hotel gebucht

Auf den üblichen Seiten schlau gemacht, wo die Preise so gerade liegen. Bekanntes Skigebiet, Saison noch nicht vorbei, Traumwetter – you know.

Ehrlich gesagt war ich dann aber positiv überrascht. Es gab noch Zimmer, und wir werden auch noch Geld für Essen übrig haben.

Wir haben uns nach kurzem Preisvergleich und Lagecheck für ein Zimmer im neuen Explorer Hotel entschieden. Das Sporthotel findet man schon mehrfach in Österreich und Deutschland und zielt auf Sportbegeisterte mit und ohne Kinder ab. Alle Informationen zu den Standorten könnt ihr auf der Homepage der Explorer Hotels finden.

Wir haben für das Doppelzimmer inkl. Frühstück und Bergblick, Parkplatz (1€) und Ortstaxe 104€ bezahlt, pro Nacht. Aktuell gibt es bei einer Registrierung auf der Webseite einen 20€ Gutschein für die erste Buchung.

Das Explorer Hotel
Kaffee auf der Sonnenterrasse genießen
Sitzecke mit Bergblick im Zimmer

Schiederweiher

Ein Muss bei einem Besuch in Hinterstoder. Und so ziemlich zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert. Kristallklares Wasser, Sitzbänke zum Verweilen, Blick auf das Bergpanorama (Spitzmauer und Großer Priel), fast ebene Wanderwege für groß und klein.

Schönster Platz Österreichs

Der Schiederweiher wurde zwischen 1897 und 1902 künstlich angelegt und ist ein beliebter Auflugsort für Einheimische aber auch Besucher aus aller Welt.

In der ORF Liveshow „9Plätze – 9 Schätze“ wurde der Schiederweiher zum schönsten Platz in Österreich gewählt.

For privacy reasons YouTube needs your permission to be loaded. For more details, please see our Datenschutzerklärung.
Akzeptieren

Fakten zum Besuch

Der Eintritt zum Schiederweiher ist kostenlos. Lediglich für den Parkplatz fallen 3-4€ je nach Parkdauer an, Ticket beim Automaten am Eingang ziehen, gut sichtbar im Auto anbringen, fertig.

In weniger als 15 Minuten ist man auch schon am Ziel angelangt, belohnt wird man mit diesem Anblick:

Schiederweiher, Hinterstoder

Natürlich ist der Schiederweiher ein beliebtes Fotomotiv. Private Erinnerungsfotos aber auch für Instagramer ein beliebtes Motiv, mehr als 250.000 Fotos gibt es bereits auf dem Social Media Netzwerk und es werden bestimmt noch mehr, eines davon natürlich von uns :)

Instagram @lovelifetravel.at

Unser Abendprogramm

Als die Sonne hinter dem Berggipfel verschwand machten wir uns auf zum Hotel, duschen, ein wenig entspannen und dann ging es mit lautem Magenknurren zum Abendessen ins Gasthaus Jaidhaus. Keine 3 Gehminuten vom Hotel entfernt an der Hauptstraße gelegen. Ein schönes und traditionell eingerichtetes Lokal mit guter heimischer Küche und sehr freundlicher Bedienung. Von uns eine absolute Empfehlung!
Hier geht es zur Webseite vom Jaidhaus.

Mit vollem Bauch inklusive Schokopalatschinken und belgischen Waffeln – upsi – endete dieser geniale erste Tag in Hinterstoder an der Hotelbar.

Die dritte Runde verbrachten wir nur noch bei Kerzenschein, da im Hotel alle Lichter abgedreht wurden um an der weltweiten „Earth Hour“ teilzunehmen und ein Bewusstsein für Klimaschutz und unseren Planeten zu schaffen – fanden wir super und waren natürlich dabei!

Tag 2 – mit der Gondel auf die Höss

8:30 Uhr – noch etwas verschlafen, auch wegen der Zeitumstellung, ging es zum Frühstück – Kaffee, Tee, Müsli, Brot, Wurst, Käse und frische Säfte. Alles was man für einen guten Start in den Tag so braucht.

Nach dem Check-out, bis 10:30 Uhr möglich, packten wir alles in unser Auto und machten uns zu Fuss auf zur Talstation der Hössbahn.
Ein wenig seltsam kommt man sich schon vor ohne Ski und Snowboard, als Wanderer ist man zu dieser Jahreszeit noch relativ alleine.

Die Tickets für Berg- und Talfahrt waren mit 18,50€ pro Person noch in Ordnung. Die Gondelfahrt dauert etwa 7 Minuten und bringt einen direkt auf das Plateau der Höss inmitten einiger Berghütten, Schirmbars und weiteren Sessel-, Teller- und Kinderlifte.
Der Ausblick auf die schneebedeckten Bergspitzen und die glatt planierten Skipisten ist wirklich traumhaft schön und mit Worten nicht zu beschreiben.

Langlaufloipe Höss, Hinterstoder

Aus meiner Kindheit wusste ich, dass es oben einen wunderschönen, kleinen Bergsee gibt mit kristallklarem Wasser und einem super Blick auf das Panorama und die Berge.

Wir kämpften uns an roten und schwarzen Pisten seitlich den Hang hinauf, stolperten durch den Wald, stapften durch den Schnee und waren dann endlich da.

Was mir meine Kindheitserinnerung nicht mitgeteilt hatte, wir waren immer im Sommer dort und im Winter schaut alles ein wenig anders aus, nämlich so:

Also hier wäre unser See mit super fantastischem Ausblick gewesen – war dann wohl nichts.

Das Gefühl den Aufstieg geschafft zu haben und der immer noch traumhafte Ausblick haben dann aber die Enttäuschung schnell wieder verfliegen lassen. Also auf zur Berghütte und belohnen.

Hüttenfeeling und DJ

Das Hüttenerlebnis in Hinterstoder ist wie in jedem großen Skigebiet. Alle Liegestühle ganzjährig belegt, Selbstbedienung im Restaurant zu stolzen Preisen und ein DJ, in unserem Fall sogar zwei – nämlich Zweitagesbart, der mit den begeisterten Kindern die „Robbe“ machte, Limbo tanzte und 90 Jahre Coca Cola in Österreich feierte. Zu Hits von Helene Fischer, David Hasselhoff und ABBA durfte dann der Skischuh geschwungen werden.

Am Nachmittag ging es dann wieder mit der Gondel talwärts und Richtung Auto für die Heimfahrt.
Zwei Tage gehen leider viel zu schnell vorbei und wir hätten uns gewünscht noch länger bleiben zu können.

Was bleibt ist die Erinnerung

Ich hatte viele Sommer meiner Kindheit in Hinterstoder verbracht und an jeder Ecke kamen schöne Erinnerungen hoch. Einkaufen im Ort, schöne Plätze, Wanderungen mit meinen Eltern, Jausenbankerl mit Onkel und Tante und vieles mehr.

Und wieder einmal zeigen einem diese Erfahrungen, dass das einzig wirklich wertvolle im Leben nichts materielles, kein Gegenstand, kein Auto, kein luxuriöses Haus oder die teure Markenjeans ist, sondern die vielen ganz kleinen Momente, Erinnerungen & Erlebnisse mit besonderen Menschen die man für immer in sich trägt.

BEITRAG ENTHÄLT UNBEZAHLTE WERBUNG AUFGRUND VON VERLINKUNG. AFFILIATE LINKS SIND MIT * GEKENNZEICHNET, HIER VERDIENEN WIR EINE KLEINE PROVISION, FÜR EUCH ÄNDERT SICH NICHTS.