In nur knapp 90 Minuten erreicht man vom Süden Wiens den Grünen See in der Steiermark, und somit perfekt geeignet für einen Tagesausflug.
Den Grünen See sollte man auf alle Fälle besuchen, wenn man auf der Suche nach Natur pur ist.

Anreise und Parken

Der Parkplatz am Fuße der Meßnerin, ein gut 1800m hoher Berg, bietet genügend Abstellmöglichkeiten und kostet 4€ pro Tag (Parkautomat vorhanden, einfach einen Parkschein lösen). Sollte man die Gebühr nicht in Münzen haben, kann man im Tourismusbüro nebenan wechseln lassen.

 

Schon bei der Ankunft am Parkplatz bietet sich ein beeindruckender Ausblick auf die Berge und Wälder. Ein wunderschönes Fleckchen Natur um die Seele baumeln zu lassen und einfach nur den Tag zu genießen.

Der Weg zum See ist geschottert und mit leichten Steigungen ganz easy zu bewältigen, feste Schuhe sind aber trotzdem empfehlenswert, da beim Seeufer viele Steine, Wurzeln und Gefälle zu bezwingen sind.

 

 

 

 

Nach gut 20 Minuten ist man auch bereits beim See angelangt und man kommt aus dem Staunen gar nicht mehr raus.

 

Da sich der See im Frühling größtenteils durch die Schneeschmelze mit frischem Klarwasser füllt und durch die Reinheit und den Lichteinfall seine grün-türkise Färbung erhält, ist der Wasserstand im Sommer bereits stark zurückgegangen.

 

Dennoch lohnt sich ein Besuch auf jeden Fall. Der See zeigt noch seine schöne Färbung, und die wieder aufgetauchten Sitzbänke am Ufer zum langen Verweilen förmlich einladen.

 

 

 

Da uns am Rückweg zum Parkplatz der Hunger und Durst überkommen ist, machten wir noch einen Zwischenstopp im Gasthaus Wenninger. Dieses liegt direkt am Weg zurück zum Parkplatz und bietet auch Sitzmöglichkeiten im Freien. Das Essen fanden wir sehr gut und im Gastgarten kann man auf einem schattigen Plätzchen das Erlebte nochmals Revue passieren lassen.

 

Wir kommen ganz bestimmt wieder hierher.

 

Unsere Technik für Foto- und Videoaufnahmen findet ihr in unserer Packliste.

 

Noch ein paar Eindrücke von unserem Tag am See: