Anders als geplant – dann war es wohl Schicksal

Unseren ersten vollen Tag am Dachstein stellten wir uns anders vor, aber dann konnte es perfekter nicht sein!
Nach einem herzhaften Frühstück in der Pension Alpenhof schlüpften wir motiviert in unsere Wanderschuhe, packten Sonnencreme und Fototechnik* ein und malten uns den Tag schon geistig aus.

Der Plan: mit dem Auto zur Talstation der Dachstein Seilbahn, rauf auf 3.000 Meter, atemberaubende Ausblicke von der Treppe ins Nichts, dem Skywalk und der Hängebrücke genießen, typisches Hüttenessen konsumieren und ein wenig am Gletscher spazieren. Tja, es kam alles anders.

„Haben Sie eine Reservierung?“ fragte uns die Dame am Ticketschalter der Seilbahn. Wir verneinten und ahnten was jetzt kommt. Natürlich geht es im Jahr 2020 nicht ohne Reservierung, bei Schönwetter auch eine mathematisch belegbare Chance von 0,0%, dass sich jemand entscheidet nicht zu erscheinen und seinen Platz freizumachen. Die Enttäuschung war zugegeben groß, aber von sowas lassen wir uns zum Glück nicht lange die Stimmung vermiesen.

Manchmal muss man sich einfach nur umschauen, und das taten wir auch. Gefunden haben wir eine Hütte mitten im Berghang, schauten auf unsere Wanderkarte und schnell war das neue Ziel gesetzt: wir wandern zur Südwandhütte.

 

Was euch am Weg dorthin erwartet

Die Route zur Südwandhütte führt gut 4km bergauf und bergab über schmale Kieswege, Wurzeln und auch teilweise Schnee und Eis, je nach Wetterlage. Sie liegt auf über 1.900m Seehöhe an der südlichen Dachsteinwand. Gute und feste Schuhe sind auf jeden Fall vernünftig, da man bei den teils steilen Wegen einen guten Halt braucht. In regelmäßigen Abständen kommen urige Sitzbänke mit genialem Ausblick.

 

Selbst mit langsamen Schritt ist der Weg in gut einer Stunde zu schaffen, aber es gibt einfach zu viele schöne Aussichtspunkte um nicht mal kurz Pause zu machen und das Leben zu schätzen. So unglaublich vielseitige Pflanzen und Blumen, alles blüht bunt, schönes Moos und Farne, Schmetterlinge die dich begleiten und natürlich unsere geliebten Kühe.

Schon von weitem hört man das Klingen der Kuhglocken, Musik in unseren Ohren.

 

Unsere gesamte Technik für unsere Reisefotografie findet ihr übersichtlich
auf unserer Amazon Storefront*

*Affiliate Link, wenn ihr etwas darüber auf Amazon kauft, erhalten wir eine kleine Provision, für euch bleibt natürlich alles gleich – Danke für deine Unterstützung

 

Die Südwandhütte

Tisch im Freien, Ausblick auf die Berge, Natur pur. So stellt man sich eine Hütte für die verdiente pause beim Wandern vor, und hier wird man nicht enttäuscht.
Seit knapp 100 Jahren wird die Südwandhütte privat geführt und verköstigt Touristen und Einheimische mit leckeren traditionellen Speisen und Getränken.

Ob Weizenbier, Schiwasser oder unser geliebter Kaiserschmarren dein Herz erfreut, hier bekommst du es.

Der Rückweg lässt dich staunen

Auf der Rückseite der Südwandhütte befindet sich ein kleines Zauntor, wo man zu Klettersteigen aber auch die von uns gewählte Route beginnen kann.
Während wir so den Ausblick auf uns wirken ließen fiel uns ein schmaler Weg mit einer Hügelspitze auf, dort wollten wir unbedingt hin. Glücklicherweise war das auch der richtige Weg um wieder zum Startpunkt zurückzukehren. Er sollte noch schöner als das bisherig Gesehene werden.

„Wie schön kann die Natur eigentlich sein.“ „Wow“ „Wahnsinn“ „Schau wie schön“

So in etwa kann man sich unsere Gespräche für den gesamten Rückweg vorstellen. So abwechslungsreich schön, jede Ecke etwas anderes zu bestaunen.
Kleine Bäche, Steinformationen, Blumen in allen Formen und Farben – wir haben uns erneut in unser kleines aber traumhaftes Land verliebt.

Ein paar Tipps zum Ende, bevor wir euch mit unseren Bildern vom Dachstein träumen lassen:

  • die Straße zur Talstation ist mautpflichtig. Sofern man nicht mit der Gondel ganz nach oben fährt und das Ticket dort entwertet bezahlt man pro PKW 20€ bei der Rückfahrt. Ausnahme: ihr könnt eine Sommer Card vorweisen – die Infos dazu gibt es hier
  • der Kaiserschmarren auf der Hütte ist ein Traum
  • bei Schönwetter unbedingt früh anreisen, ab 9 Uhr ist der Parkplatz sehr voll
  • Online-Reservierung nicht vergessen, wenn ihr vorhabt ganz nach oben zu fahren, am besten ein paar Tage zuvor
  • Kamera einpacken und volle Akkus mitnehmen, ihr werdet sie brauchen

 

Ähnliche Beiträge, die dich interessieren könnten:

Keine News und Fotos mehr verpassen? Dann werde Teil unserer Community und folge uns auf Instagram

 

Privacy Preference Center